DIE PROFITAUCHER - Jürgen Hock - Grootkoppel 29 - 23558 Lübeck - Germany
zurück zur Startseite - zurück zur Übersicht "Technik und Equipment"

Technik und Equipment

von Andreas Lipp

Vollgesichtsmasken

 

 

 

Es sind zwei Klassen von Vollgesichtsmasken zu unterscheiden: Die einfachen Modelle ohne Atemregler und die Vollgesichtsmasken mit integriertem Atemregler. In die erste Gruppe gehören unter anderem die Vollgesichtsmasken von Cressi, (IST), Scubapro und Technisub. Hier in Teil 2 geht es um die einfachen Vollmasken. Die Vollmasken ohne Atemregler können meist mit den im Sporttauchbereich üblichen Atemreglern bestückt werden. In einigen Fällen scheitert die Kombination Atemregler Vollmaske an dem geringen Durchmesser oder an der Kurze des Atemrohrs. Im ersten Fall kann keine Dichtigkeit hergestellt werden zwischen Atemregler-Mundstuck und Masken-Mundloch. Es werden teilweise Adapterringe angeboten. die aber nur schwer zu befestigen sind. und die die Dichtigkeit nur eingeschränkt verbessern. Im zweiten Fall .widersprechen die Bauformen der Automaten und die der Maskenkörper einer funktionstüchtigen Kombination. Ein Schnell-Kupplungssystem ist nicht unbedingt erforderlich. da die Kombinationen immer sehr leicht sind.

Die einfachste Maske ist die Cressi Sub Von der Konstruktion her ist eine Halbmaske über das Kinn hinweg verlängert worden Eine Innenmaske ist nicht vorhanden. Zum Ausblasen legt man wie bei der Halbmaske den Kopf in den Nacken zieht aber nun an einem verlängertem Kinnstück. um das Wasser beim Ausatmen in die Maske nach unten am Kinn vorbei herauszudrücken. Man sollte nicht auf das Mundstück verzichten, da der Maskenrand nur einfach gedichtet ist und die Kopfspinne nur drei Halterungspunkte hat. Es dringt beim Verhaken oder schnellen Kopfbewegungen doch mal ein Schluck Wasser ein. Leider läßt sich die Bebänderung unter Wasser kaum einstellen. Die Gummimaske läßt sich gut mit Fahrradflickzeug reparieren. Ein Kommunikationsanschluss ist nicht vorhanden. Es gibt bei bestimmten Atemreglern die Möglichkeit ein Atemrohr und Mundstück mit Hilfe eines Kabelbinders fest anzuschließen. Nun kann der Atemregler vom Atemrohr abgedreht werden und mit einem weiteren Atemrohr/Mundstück zu einem normalen Atemregler komplettiert werden; lästiges Kabelbinder ersetzen fällt aus.

Im Preis/ Leistungsverhältnis ein gute Maske für den Sporttauchbereich. für leinengeführte (Such-)aufgaben und schnelle Einsätze. Die Maske von IST ist mit der Cressi baugleich. Es wird eine andere Gummimischung benutzt. wodurch diese Maske schneller altert, aber bei schmäleren Gesichtszügen kann manchmal eine bessere Passform erreicht werden.

Auch die Scubapro-Vollgesichtsmaske hat keinen integrierten Lungenautomaten. Diese

 

 

Beschreibung der Modelle und deren Eigenschaften

Bezeichnung:

Cressi

Scubapro

Technisub

Aufbau:

Korpus

Einteilig

Einteilig

einteilig

Material

Gummi

Silikon

Gummi

Innenmaske

Nein

ja

ja

Sichtscheibe

Plan

plan, antifogbesch.

plan

Bebänderung

Drei-Punkt

Fünf-Punkt

Fünf-Punkt

Mundstück

mit oder ohne

ohne

ohne

Dichtrand

Einfach

doppelt

einfach

Kommunikation

Keine

Kupplung, Adapter

keine

Einsatz:

Aufsetzen

leicht

leicht

leicht

Einstellen

mit Handschuhen schwer

leicht

mit Handschuhen schwer

Dichtsitz auf

Neopren

auf kaschiertem Material

gut

auf kaschiertem Material

brauchbar

Ausblasen

Einfach

mit Übung gut

mit Übung leicht

Auf-u. Abnehmen

unter Wasser

Einfach

einfach

schwierig

Austauschbare Teile

Sichtscheibe

Kopfbänderung

alle austauschbar

Kopfbänderung

Nicht austauschbare Teile

Halterung der

Kopfbänderung

keine

Halterung der

Kopfbänderung,

Sichtscheibe,

Rahmen, Innenmaske

Hauptzielgruppe

Sporttaucher, Taucher d.

Hilfsorganisationen

Sporttaucher, Taucher d.

Hilfsorganisationen,

Berufstaucher

Sporttaucher, Taucher d.

Hilfsorganisationen,

 

Scubapro Maske braucht kein Mundstück, sie ist mit einem doppelten Dichtrand und einer Innenmaske ausgestattet.Die Innenmaske dichtet unterhalb der Nase, so dass mit ihr nicht geatmet werden kann. Eine mögliche Pendelatmung wird damit weitgehend ausgeschlossen. Der Augen-Nasenbereich muss, wie bei einer normalen Tauchermaske, ausgeblasen werden, wenn der Innenraum vollgelaufen ist. Im Kinnbereich der Maske ist ein Ausblasventil, über das eingedrungenes Wasser mühelos ausgeblasen werden kann. Die fünfteilige Maskenspinne sorgt für einen guten Sitz. Die Kopfbebänderung lässt sich unter Wasser leicht einstellen, allerdings müssen die Bänder aus den Führungsklipps entfernt werden und hängen dann frei herum. Die unteren beiden Maskenbandschnallen sind an den Blindverschlüssen angebracht. An diesen Blindverschlüssen können Kommunikationseinheiten montiert werden. Leider müssen Adapterringe in den Maskenkörper integriert werden, um die unteren Maskenbandschnallen wieder befestigen zu können.

Die planen Anti Fog Gläser funktionieren, und ein Blaufilter erhöht die Farbbrillianz. Der Silikonmaskenkörper und der doppelte Dichtrand tragen dazu bei, dass sich die Maske jeder Gesichtsform gut anpassen lässt. Eine Reparatur des Maskenkörpers ist nicht so einfach wie bei der Cressi bzw. IST.

 

Die nach den Richtlinien der EN 250 geprüfte Scubapro-Maske entspricht hohen Anforderugen. Auch Technisub bietet seinen Kunden die freie Wahl. jeden gängigen Lungenautomaten in die Vollgesichtsmaske zu integrieren. Der einteilige Gummimaskenkörper ist mit einer Fünf-Punkt-Kopfbebänderung versehen. Auch diese Vollgesichtsmaske besteht aus einem Maskenkörper und einer Innenmaske. Ein Mundstück muss nicht verwendet werden. Ein Kommunikationsanschluss ist nicht vorgesehen.

Das Aufsetzen ist problemlos, aber das Einstellen der Bebänderung und das Auf- und Absetzen unter Wasser ist mit Handschuhen schwierig. Die unteren beiden Bänder sind mit zwei Bügeln befestigt, die nur schwer zu bedienen sind.

Der einfache Dichtrand schließt im Vergleich mit der Cressi besser, da die Fünf  Punkt-Kopfbebänderung für einen guten Sitz der Maske sorgt. Im Vergleich zur Scubapro-Maske fällt leider auf, dass zum Beispiel die Sichtscheibe und die Halterung für die Kopfbebänderung nicht ausgetauscht werden können; nur die Kopfbebänderung kann ersetzt werden. Auch diese Maske lässt sich mit Fahrradflickzeug reparieren.

Die zweite, größere Gruppe der Vollgesichtsmasken beinhaltet Modelle wie: Dräger Secora 600, - 168 R, - 60 R, DSI - Band Mask, - Exo 26 und Interspiro Divator MKII. Über diese Gruppe berichten wir in einer unserer nächsten Ausgaben.

Zur Anwen‑

dergruppe gehören Sporttaucher, Einsatztaucher von DLRG und Feuerwehr etc., aber auch die Berufstaucher. Auch diese Maske bietet ein angemessenes Preis/ Leistungsverhältnis.

Ausblasen der beiden Maskenräume ist problemlos. Die Technisub-Maske ist, genau wie die Cressi, gut geeignet für die folgenden Bereiche: Sporttauchen, leinengeführte (Such-) Aufgaben und schnelle Einsätze.

 

 

zur Startseite

© by 'Die Profitaucher'
Grootkoppel 29 - 23566 Lübeck
coded by Roy Witkovsky

Trotz sorgfältiger Recherche müssen wir aus rechtlichen Gründen darauf hinweisen, dass wir jegliche Verantwortung für den Inhalt von Seiten, auf die unsere Links verweisen, ablehnen.